Geschichte
Seinen Anfang nahm der Viehhandel 1907 mit Johann Hinrich Detje aus Beckdorf im Landkreis Stade, der zu Fuß oder mit dem Fahrrad seine Geschäfte tätigte. Dessen Sohn Heinrich Detje schuf mit dem Erwerb der Hofstelle Überm Stegen in Hollenstedt den Grundstein für den heute hier ansässigen Viehhandelsbetrieb. In der Zeit nach dem Krieg knüpfte Heinrich Detje dann wieder an "alte" Geschäftsverbindungen an und versuchte so sein Viehgeschäft wieder aufzubauen. Zu dieser Zeit wurden die angekauften Schweine und Rinder noch zu Fuß zur Waage der Sammelstelle getrieben, dort verwogen und dann per Spedition oder per Bahn an ihren neuen Bestimmungsort gebracht.

Im Jahre 1970 wurde der erste eigene LKW angeschafft. Die damalige Ladekapazität betrug ca. 10 Schweine oder 2 Rinder. Schnell stellte sich heraus, dass das Fahrzeug zu klein war für das gut florierende Geschäft und es wurde wiederum ein größerer LKW gekauft.

Heute umfasst der Fuhrpark 3 LKW's mit einer Ladekapazität von bis zu 180 Schweinen oder 35 Rindern.